>> Der Löhe-Express früher < Nr. 36 (Dez. 2018)  

 

Die Bevölkerung nennt ihre 11,8 km lange Bahnlinie Wicklesgreuth - Windsbach westlich von Nürnberg ironisch „Löhe-Express“. Warum? Weil in der größten Zwischenstation Neuendettelsau von 1837 bis 1872 der Pfarrer Wilhelm Löhe lebte und wirkte. Er gründete das Evangelische Diakoniewerk, das zu einem wichtigen Zentrum der Lutherischen Kirche wurde. Der Zusatz „Express“ weist ironisch auf das atemberaubende Tempo der Züge von 60 km/h hin.

 

 blankWindsbach Bahnhof am 18.03.18

Neuendettelsau Bahnhof am 20.01.18

Neuer Fahrplan seit 9.12.18 

Im neuen VGN-Fahrplan gibt es kaum Änderungen für den "Löhe-Express". Nur Montag bis Freitag werden vor 8 Uhr  einige Züge um 1 bis 3 Minuten verschoben.

Der Fahrplan gilt dieses mal übrigens nur 6 Monate, weil uns ab 9.6.19 größere Veränderungen erwarten: Von Nürnberg nach Stuttgart werden nicht mehr rote Doppelstockzüge der Deutschen Bahn AG (DB) als RE fahren, sondern gelb-schwarze Triebwagen der Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland.

Unser Löhe-Express wird in das „Diesel-netz Nürnberg“ aufgenommen und der Fahrplan verdichtet. Betreiber bleibt die DB, sie wird bis dahin die Triebwagen (z.B. mit neuen Infobildschirmen) moder-nisieren. Alle VGN- und DB-Tickets werden auch ab 9.6.19 in allen Zügen gelten - ein guter Grund für Bahnfahrer also, sich auf den nächsten Sommer zu freuen …

Ob der Winter 2019 mehr Schnee als im Vorjahr bringt? Da zeigte sich die weiße Pracht nur selten, dann aber heftig. Jörg Schäfer nutzte das für Bilder von 648 316 in Windsbach am 18.3.18 und von 648 311 in Neuendettelsau am 20.1.18

 

Mehr Infor- mationen über Wilhelm Löhe
Zur Partnerseite www.wicklesgreuth -windsbach.de
Ältere Versionen dieser Webseite
Fahrplankarten mit allen Bus- und Bahnverbindungen
Eine Zeittafel mit den wichtigsten Jahreszahlen
Jörg Schäfer fotografierte folgende Bauarbeiten: 2006 - 2008 - 2009 - 2010 - 2014
Kritik und Anregungen bitte an
j-scha-efer@gmx.de