>> Der Löhe-Express früher < Nr. 49 (Sep. 2021)  

 

Die 11,8 km lange Bahnlinie Wicklesgreuth - Windsbach westlich von Nürnberg wird von der Bevölkerung ironisch „Löhe-Express“ genannt. Warum? Weil in der größten Zwischenstation Neuendettelsau von 1837 bis 1872 der Pfarrer Wilhelm Löhe lebte und wirkte. Er gründete das Evangelische Diakoniewerk, das zu einem wichtigen Zentrum der Luthe-rischen Kirche wurde. Der Zusatz „Express“ weist ironisch auf das atemberaubende Tempo der Züge von 60 km/h hin.


Solarpark Ziegendorf am 23.7.21

Solarpark Ziegendorf am 23.7.21

Südwestlich vom Bahnübergang im km 3,9 entstand von April bis August 2021 der 3,5 Hektar große "Solarpark Ziegendorf". Als Jörg Schäfer am 23.7.21 den Triebwagen 642 075 dort fotografierte, standen die Gerüste noch ohne Solarzellen da. Dirk Sauer lichtete 642 648
am 20.9.21 vor der fertigen Anlage ab.
(Klicken Sie darauf, um größere Bilder zu betrachten.)

Solarpark Ziegendorf am 20.9.21
 

Bauarbeiten und Lokführerstreiks ...  

beeinträchtigten den Betrieb im Sommer. Zu-nächst sorgte ein Softwaretausch im Stellwerk Roßtal vom 3.8. bis 13.8. für erhebliche Ein-schränkungen, da es gleichzeitig eine Baustelle zwischen Kitzingen und Dettelbach gab. Die Deutsche Bahn AG (DB) leitete ICE und Güterzüge von Nürnberg nach Würzburg über Ansbach um und dort blieb neben den IC und RE nach Stuttgart nur noch Platz für stündliche S-Bahnen. Leider entfielen dabei die S4-Züge mit Anschluss von und nach Windsbach. Daher gab es nur noch zweistündlich gute Verbindun-gen mit den RE von Go Ahead. (→ Plakat dazu)

Zu allem Überfluss streikte in dieser Zeit auch noch die Gewerkschaft der Lokführer (GdL): Am 11. und 12.8. waren zwischen Wickles- greuth und Windsbach weder Züge noch Busse unterwegs. Und zwischen Nürnberg und Ansbach fuhren neben den RE von Go Ahead nur vereinzelt IC und S-Bahnen.

Beim zweiten Streik am 23. und 24.8. und dritten Streik vom 2. bis 6.9. bestellte die DB zwar Schienenersatzverkehr (SEV) für den Löhe-Express. Das Busunternehmen konnte aber nicht immer  Fahrer abstellen. Was dazu führte, dass an den Laufbändern in Peters-aurach, Neuendettelsau und Windsbach zwar Busse angekündigt wurden, die Fahrgäste aber vergeblich auf sie warteten. Da half es auch wenig, dass zwischen Nürnberg und Ansbach stündlich die S-Bahnen fuhren, die Anschluss in Wicklesgreuth geboten hätten.  

Download-Symbol Wollen Sie mehr über die Geschichte
vom Löhe-Express wissen?
Wolfgang
Bleiweis
und Jörg Schäfer haben zum 125 - jährigen  Jubiläum  ein  Buch  mit über 200 Seiten und vielen interessan-
ten Fakten und Bildern veröffentlicht.

 

Mehr Infor- mationen über Wilhelm Löhe
Zur Partnerseite www.wicklesgreuth -windsbach.de
Ältere Versionen dieser Webseite
Fahrplankarten mit allen Bus- und Bahnverbindungen
Eine Zeittafel mit den wichtigsten Jahreszahlen
Jörg Schäfer fotografierte die Bauarbeiten: 2006 - 2008 - 2009 - 2010 - 2014
Kritik und Anregungen bitte an
info @ loehe-express.de